Townscape x ECORE
Townscape x ECORE

ESG Logo

Nachhaltigkeit geht uns alle an. Die Frage, wie man sein Leben möglichst verträglich für Umwelt und Mitmenschen gestaltet, hat dabei längst das Gebiet privater Lebensentscheidungen verlassen und drängt immer stärker in unser Berufsleben. Besonders in der Immobilienwirtschaft macht sich momentan Aufbruchsstimmung breit. Es entstehen spannende Ideen und Lösungsansätze rund um Themen wie Circular Economy, nachhaltige Baustoffe und verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Wir befassen uns schon länger mit der Frage, wie wir unseren Beitrag leisten können und richten uns strategisch sowie operativ bei Planung und Umsetzung unserer Immobilienprojekte zunehmend darauf aus. Um uns mit Blick auf nachhaltiges Handeln weiterentwickeln zu können, sind wir vor einiger Zeit zudem der ECORE Initiative (= ESG Circle of Real Estate) beigetreten.

Ziel von ECORE ist es im Austausch mit den weiteren Mitgliedern einen Branchenstandard für eine ESG Bewertung für die Immobilienwirtschaft sowie ein Anwendertool zu entwickeln, um die noch zum Teil in Entwicklung befindlichen EU-Richtlinien bzw. deren Ergänzungen praktisch anwenden zu können.

Mit Hilfe des Tools sollen später einzelne Immobilien oder auch ganze Immobilienportfolios vollumfänglich auf ihre ESG- und Taxonomie-Konformität hin geprüft werden können. Nicht nur im Bereich Environmental (Umwelt), sondern auch bei der Entwicklung von konkreten Bewertungskriterien hinsichtlich der Aspekte Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung) gibt es dabei noch einiges zu tun.

Unsere ESG-Beauftragte Juliane Meinig beteiligt sich insbesondere im Fachausschuss für Projektentwickler und bringt hier unsere Erfahrungen aus der Praxis ein. „Für uns, ist die ECORE Initiative der richtige Ansatz, um alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen und gemeinsam praktikable Lösungen zu entwickeln. Daher engagieren wir uns bei ECORE und wollen aktiv Teil dieser Initiative sein!“, so Juliane über die Kooperation. „Ich finde, dass die Branche und ihre Akteure, trotz bestehender Unsicherheiten, den Mut fassen dürfen, aktiv Lösungen zu finden. Wir möchten deshalb all unsere Partner in der Branche ermutigen sich ebenfalls noch intensiver bei Planung und Umsetzung einzubringen. Lösungen, Ansätze und Innovationen finden wir nur, wenn wir uns zusammentun. Wir freuen uns auf diesen Dialog.“

Zur Intitiative >>